Sonntag, 12. Juli 2015

[Mission] Kopfgeldjagd revisited

Manchmal ist ein ausgeschriebenes Kopfgeld so lukrativ, dass es Jäger aus allen Winkeln der Galaxis anlockt. Wer Glück hat, erreicht die Zielperson vor seinen Konkurrenten. Wer weniger Glück hat, kommt zu spät. Doch das größte Pechhaben diejenigen, die gleichzeitig ankommen. Denn am Ende kann nur einer das Kopfgeld kassieren.




Die Mission 12: Kopfgeld befindet sich im Regelheft für den IG-2000 Aggressor. Die erste offizielle 3-Spieler-Mission von FFG hat ein paar Spezialregeln, die ich gerne in normale 100 Punkte Spiele sehen würde. Die Mission haben wir im April schonmal erfolgreich angetestet. Hier der Spielbericht.

Die vorgegebenen Listen haben für viel Erheiterung gesorgt, da diese nicht wirklich Sinn machen bzw nicht kompetetiv waren. Wir haben uns jedoch entschlossen die Missionsvorgabe zu folgen und die restlichen Punkte mit eigenen Schiffen aufzufüllen.

Die Rebellen haben Han Solo mit Chewbacca, Schwer zu treffen und Millenium Falke erhalten. Dazu zwei anonyme X-Wings Flieger.


Das Imperium haben den angeheuerten Boba Fett erhalten und sich für den TIE Phantom mit Echo als Unterstützung entschieden.


 
Die Abschaum-Fraktion die den IG-88B steuern müssen hat sich aber auch für Boba Fett entschieden. Wer nun der echte Boba Fett ist wird sich auf dem Schlachtfeld entscheiden.



Wir stellten unsere Staffeln nach der Missionsvorgabe auf und die X-Wing starteten geradeaus ins Asteroidenfeld.


Das Imperium ging schnurstracks auf den Falken zu, die Rebellen haben sich für die Firespray der Abschaum&Kriminelle entschieden und IG-2000 versucht das Imperium abzufangen.


Han Solo feuert zuerst und hat gleich drei Treffer erzielt. Leider hats für Reichweite 1 nicht gereicht.


Der Abschaum-Boba Fett zündet Treffsicherheit und feuert mit dem hinteren Feuerwinkel auf den Millenium Falke.


IG-2000 blockiert den imperialen Boba Fett und wird vom TIE Phantom beschossen. Daraufhin tarnt sich der Phantom. Jedoch würfelt IG-2000 drei Ausweichen und nichts passiert.


Auf Reichweite 1 schießt der Rot-Staffel X-Wing und würfelt vier Treffer!


Dafür hat der Anfängerpilot keine Chance gegen IG-2000. Der imperiale Boba Fett landet nur um Millimeter auf den Asteroiden. Der TIE Phantom beharkt weiterhin den Aggressor.


In der nächsten Runde feuert der Rot-Staffel X-Wing und Han Solo auf den ungetarnten TIE Phantom.


Zerstört.


Han Solo landet auf dem Asteroiden und kann keinen Schuss auf den imperialen Boba Fett abgeben! Der imperiale Boba Fett hat den Befehlsmarker "Feuer eröffnen" aufgedeckt und kann mit Pilotenwert auf den Abschaum-Boba Fett feuern, bevor er feuern kann. 
 Und IG-2000 ist außerhalb von allem und fragt sich was er da macht.


Der X-Wing Pilot ist in der Mangel zwischen zwei Firesprays.


Der Abschaum-Boba Fett hat den Befehlsmarker "Ausweichmanöver" genommen und seine Wendigkeit steigt um eins. Han Solo schießt mit vier Würfeln auf ihn, durch den kritischen Schaden "Verletzter Pilot" können die Würfel jedoch nicht neugewürfelt werden. Somit rettet ihn der Angriff nicht, da jetzt auch alles auf ihn feuert. Das schafft selbst die Rostlaube nicht und sie geht in Flammen auf.


In der nächsten Runde blockiert sich IG-2000 und Boba Fett gegenseitig. Die Rebellen haben nur noch einen X-Wing. Das Imperium eine Firespray.



Der imperiale Boba Fett feuert seine Lenkrakete auf IG-2000 ab. Drei Treffer, ein kritischen, davon kann nur einer negiert werden. Eine Hülle bleibt noch übrig. Der Rotstaffel Pilot vernichtet den falschen Boba Fett mit drei Treffern.


Nun hat jede Fraktion nur noch ein Schiff.


Boba Fett legt eine seismische Bombe. (Anmerkung: Ja das ist ein Marker für die Protonenbombe, aber wir hatten gerade keinen richtigen zur Hand.)


IG-2000 hatte nur noch eine Hülle. Perfekt hingelegt.


Am Ende siegt das Imperium und der echte Boba Fett.


Fazit: Das Spiel ging ungefähr 90min und war durchgehend spannend. Auch wenn die Auswahl der vorgegebenen Aufwertungen gelinde gesagt fragwürdig war, war es dennoch herausfordernd. Auf einen Asteroiden landen war wieder spielentscheidend und die seismische Bombe am Ende hat uns noch den Rest gegeben. Die Befehlsmarker haben am Schluss nochmal so richtig das Spiel beeinflusst und wurden dann auch oft aktiviert. Ich kann nur jedem empfehlen diese Mission mal selbst auszuprobieren und die Befehlsmarker werden wir hoffentlich noch öfters sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten