Mittwoch, 2. Dezember 2015

[Turnier] Battle over Bespin II - Bochum

In der Bochumer Taverne "Zu den Vier Winden" hat die X-Winggruppe eVaderS zur zweiten Schlacht über Bespin eingeladen. Es wurden vier Runden á 75 Minuten gespielt. Es waren 24 Spieler angemeldet, davon drei aus dem fernen Land im Westen. Den Niederlanden.




Meine Turnierliste war die berühmtberüchtigte Killer Kommando Staffel bestehend aus drei Grossschiffen der Abschaum&Kriminellen Fraktion.


ERSTES SPIEL

Mein erster Gegner war Christian, der ausversehen eine veraltete Liste mitgebracht hat. Das kommt davon wenn man ein reales Leben, Job und so seltsame Dinge hat. :)


Mein Primärziel war der Imperator, der flog mir aber weg und ich konnte somit kaum meine Feuerkraft gegen irgendwen einsetzen, dafür hat Carnor Jax und Darth Vader gemütlich auf meine Schiffe gefeuert.


Wenigstens konnte ich dann später eine volle Breitseite auf das Palpmobil abgeben, aber das reichte nicht um das Shuttle abzuschießen.

 
Kurz vor Ende waren zwei von drei Schiffen des Killer Kommandos vernichtet. Interessanterweise kam zum ersten Mal die Frage auf, wann beginnt eine Runde? Wir haben eine Runde beendet, die Manöverräder noch nicht neu eingestellt, aber schon in der Hand als die Stoppuhr uns klingelnderweise informierte das die 75 Minuten zu ende waren. Wird die Runde noch gespielt? Der Grund dieser Frage war, das für mich das natürlich besser gewesen wäre, da ich noch mal auf Shuttle schiessen konnte und somit vielleicht mehr Punkte bekommen hätte. Keine Ahnung...

Durch die neuen Turnierregeln war dann zusätzlich die Frage aufgekommen wer wieviel Punkte denn jetzt hat. Das Lambda-Shuttle des Imperators kostete 33 Kommandopunkte, die Hälfte wären 16,5 Punkte. Wurde auf- oder abgerundet? Es wurde abgerundet.

Spiel verloren.
16 : 82

ZWEITES SPIEL

Das zweite Spiel gegen Dennis war gegen eine Liste, die so ähnlich wie meine Roskothen-Turnierliste war. Argh! Z-95! Kavil mit Zwillingslasergeschütz und auch noch Jagdinstinkt war eine grosse Bedrohung, aber auch Laetin Ashera mit ihrer Pilotenfähigkeit und dazu noch vier Ausweichwürfel!

Erstmal von der Front wegfliegen und versuchen zu flankieren.


Zwei Z-95 konnte ich abschiessen und Kavil schweren Schaden zufügen, aber am Ende waren die 75 Minuten vorbei und es standen nur noch angeschlagene Schiffe über Bespin.

Spiel verloren.
26 : 35

DRITTES SPIEL
Und vom letzten Battle over Bespin standen ich wieder Kai gegenüber. Der nur die Creme de la Creme der imperialen Flotte mitgebracht hatte. Juno Eclipse, Darth Vader und Soontir Fel.


Kai hatte auch ein schönes Gimmick, eine eigene Würfelunterlage.

Der Anfang lief schon bescheiden für mich. Der mandalorianische Söldner war im Kreuzfeuer von Soontir und Darth Vader in Reichweite 1. Die Firespray musste durch schlechte grüne Würfel gleich sieben Schaden verkraften! Verkrüppelt fliegte es weiter war aber schnell Geschichte...


Am Ende konnte ich Juno Eclipse und Darth Vader ausschalten und Soontir Fel flog nur noch mit einem Hüllenpunkt um her. Auch hier war die Frage wann denn eine Runde beginnt, denn wie beim ersten Spiel hat die Stoppuhr uns informiert das 75 Minuten zu Ende war, als wir die Manöverräder nur in der Hand gehalten haben, aber noch nicht hingelegt. Wir haben uns geeinigt noch eine Runde zu spielen, da Soontir nur noch eine Hülle hatte und die Aggressor noch vier Hüllenpunkte.


Soontir Fel schoss zuerst. Vier Treffer. Drei grüne Würfel. Leer-Leer-Auge. IG-88C wurde abgeschossen!

Spiel verloren.
64:100

VIERTES SPIEL

Das letzte Spiel des Abends und wie auch hier beim letzten Mal gegen Lukas, der eine Rebellenliste flog. Miranda mit Zwillingslasergeschütz, zwei B-Wing mit verbessereten Sensoren und ein Bandit-Z-95.
Ich konnte einen B-Wing mit stetigem Dauerfeuer ausschalten, jedoch klebte Miranda den Sklavenhändler hintendran und konnte gemütlich entweder mit ihrer Primärwaffe oder ihrem Geschütz die YV-666 wegballern. Der zweite B-Wing war irgendwann auch weg.


Am Ende stand nur noch die Firespray.

Spiel verloren.
50:64

Fazit: Für jedes Spiel wurden die kompletten 75 Minuten benötigt. In alten Turnierzeiten mit nur 60 Minuten und ohne halbe-Punkte-Regeln wären einige Spiele sogar zu meinen Gunsten ausgegangen. Meist wurde das Killer Kommando auch erst in den letzten Runden auseinandergenommen. Rote Angriffswürfel zu würfeln ohne die Möglichkeit zu modifizieren oder neuzuwürfeln war die grösste Schwachstelle am ganzen Tag. Das ist unglaublich wichtig Fokusmarker, Zielerfassung oder Aufwertungskarten zu haben, die das Würfelergebnis noch nachträglich verändern können. So oft hat die YV-666 in Reichweite 1 mit vier Angriffswürfel geschossen, aber nur Leerseiten. Frustrierend. Das war zu sehr ein Glücksspiel. Aber insgesamt war jedes Spiel neu und aufregend, da die dicken Pötte einfach viel aushalten konnten. 

Eine wichtige Frage, die es wert ist näher zu beleuchten, ist die Frage wann eine neue Runde beginnt. Wenn beide Spieler die Manöverräder aufheben? Wenn nur ein Spieler ein Manöverrad aufhebt? Wenn das erste Manöverrad eingestellt und gelegt? In den Turnierregeln ist nur das zu finden: "If time is called mid-round, players must finish the round." Die Frage ist wichtig, da es je nach Spielstand am Ende der letzte Schuss noch spielentscheidend sein kann.

Insgesamt ein sehr angenehmes und lockeres Spiel in schöner Atmosphäre. Vielen Dank geht an die Turnierorganisation und der Mannschaft der "Zu den Vier Winden."


Die gesamte Turniergebühr wurde als Preise ausgeschüttet:

 DER LANDO CUP

Hier noch ein paar Impressionen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten