Dienstag, 3. Januar 2017

[100 Punkte] U-Wing vs Rey-Finn

Nach der Premiere von Rogue One und kurz vor Weihnachten konnte ich die strenglimitierte Auflage des U-Wing, sowie die Helden des Widerstands ergattern, die ich, gehypt durch die Star Wars Story, sofort ausprobieren wollte...





Mein Plan war es soviel kritischen Schaden wie möglich mittels Bistan/Mercenary Copilot und dem kein-Pilot-wird-vergessen E-Wing Etahn A`baht zu verursachen, dazu "Snap" Wexley, der eine wunderbare Action Economy hat.



Mein Gegner hatte auch die neue Box Helden des Widerstands und wollte den Episode 7 YT-1300 mit Rey-Finn ausprobieren, dazu hatte er die VCX-100 dabei. Er gab mir die Initiative, was für mich einen Nachteil brachte.



Die erste Runde war unspektakulär. Bodhi Rook blieb stehen, um erstmal zu sehen was der Gegner macht.



Snap hat sofort den freien Schub ausprobiert und kam in eine gute Position. Etahn war noch zögerlich dabei.



Der erste Schußwechsel. Snap und Etahn fokussierten ihr Feuer auf Rey. Bodhi war weit abgeschlagen.



Für mich überraschend machte der YT-1300 einen K-Turn. Was für Reys Fähigkeit natürlich Sinn macht und ich völlig übersehen habe. Gewohnt ist das YT-1300 keinen K-Turn macht, sondern wegen ihren 360° Schußwinkel gemütlich ihre Runden zieht. Leider konnte ich das Feuer nicht komplett auf Rey fokussieren, sondern musste das Feuer aufteilen. Etahn erhielt schweren Schaden durch Rey.



Die Trümmerfelder waren Bodhi im Weg und hatte somit eine Schußrunde ohne Ziel. Snap berührte die VCX-100, und somit war das Schiff sicher vor dem Autoblaster. Rey machte Jagd auf Etahn.



Das war für das Schiff auch das aus. Habe den E-Wing irgendwie stabiler in Erinnerung.



Snap flog schnell außerhalb der Autoblaster-Todeszone des Lothal-Rebellen, hatte aber somit kein Ziel für den Feuerwinkel. Bodhi konnte wenigstens auf den VCX-100 feuern.


Nun alles auf die Lothal-Rebellen, aber Bodhi hatte die Zielerfassung auf Rey und die vier Angriffswürfel zeigten nur wenig Treffer an, dafür konnte ich endlich Bistan einsetzen. Waffenausfall. Ein Angriffswürfel weniger. Der VCX-100 hatte nur noch fünf Hülle, der YT-1300 noch sieben Hülle. Und Bodhi Rook verlor dagegen zwei Schilde durch den Autoblaster.


Snap ging auf Tuchfühlung brachte aber den Millenium Falken nicht um.



Dafür war in der nächsten Runde der U-Wing zuerst weg...



dann musste Snap gehen, vorallem mit vier Leerseiten bei den Verteidigungswürfel - kein Wunder.



Fazit: Kritische Schaden zu verursachen ist ja ganz nett, aber man muss bei den Rebellen erstmal durch die Schilde durchkommen. Die Fähigkeit von Bodhi Rook konnte ich nicht wirklich einsetzen und wir spielten die Mustererkennung komplett falsch. Für 2 Punkte wäre es zu unfair auch mit Stress Aktionen zumachen. Die Mustererkennung erlaubt nur nach einem roten Manöver, die Aktionen auszuführen, erst dann erhält man den Stress. Hat man aber schon einen Stressmarker so sind Aktionen nicht erlaubt. Die Kombination Rey-Finn ist ziemlich stark und der YT-1300 hat durchgehend vier Schaden verursacht, dafür war es in der Verteidigung schwach und wenn ich das Feuer besser fokussiert hätte, wäre das Schiff sicherlich zerbröselt. Leider war mein Anflug schon sehr bescheiden, der U-Wing war zulange und zu oft nicht im Kampfgeschehen. Desweiteren ist die Titelkarte mit den Pivotflügeln seltsam. Auf der einen Seite hat man einen Verteidigungswürfel mehr, was mich oft gerettet hat, doch eine 180° Wende kann man erst machen, wenn die Karte umgedreht wird. Der Gegner weiß ganz genau was man nächste Runde für ein Manöver fliegt. Keine Ahnung ob das jemals zum Einsatz kommt. Die Todeszone um den VCX-100 hat mich auch genötigt andere Manöver als geplant zu fliegen. Snaps Fähigkeit finde ich sehr großartig und ich konnte sehr oft mit Schub mich in eine gute Position bringen. Der E-Wing braucht mehr namhafte Piloten, außer Corran Horn und Etahn A`baht gibts ja niemanden...

Andere Spieler haben auch die limitierte Auflage erworben und sofort ausprobiert:




Keine Kommentare:

Kommentar posten