Montag, 19. Januar 2015

[100 Punkte] Decivader vs Leebo

Das Doomshuttle sollte jedem X-Wing Spieler langsam bekannt sein, es ist ein Lambda-Shuttle ausgestattet mit der Crewkarte "Darth Vader".  Aber was ist wenn man die Decimator mit ihm ausrüstet?




Wer die Darth Vader Aufwertungskarte nicht kennen sollte, sie ist beim Lambda-Shuttle dabei und der Text lautet:

Nur für das Imperium.
Nachdem du ein feindliches Schiff angegriffen hast, darfst du 2 Schaden nehmen, damit dieses Schiff 1 kritischen Schaden nimmt. 





Die Karte benötigt also ein Schiff das einiges aushalten kann. Da es beim Shuttle dabei ist, ist natürlich die logische Kombination das obengenannte "Doomshuttle".

Mit dem neuen Schiff der VT-49 Decimator mit 12 Hülle und 4 Schilden, kann man idealerweise Darth Vader 8 mal einsetzen. Mit Wendigkeit 0 ist das sehr unwahrscheinlich.

Das Imperium hat sich für dieses Match für zwei Decimator entschieden. Einmal mit Commander Kenkirk, Taktischen Störsender, Ysanne Isard, Moff Jerjorred und Das Feuer auf mich ziehen, um als Deckung für die Decivader zu fungieren. Die Decivader war die günstigste VT-49 mit Darth Vader und Bordschütze, da Darth Vader jedesmal triggert wenn ein Angriff ausgeführt wird.


Die Rebellen haben überraschenderweise kein Z-95 Schwarm oder ähnliches gebaut, sondern eine YT-2400 mit Leebo, Schwerer Laserkanone, Taktischen Störsender, Bordschütze und Treffsicherheit, sowie ein E-Wing mit Eathn A`baht mit Feuerkontrollsystem, ein R7 Astromech Droide und Einsamer Wolf, sowei ein Bandit Z-95 um die letzten 12 Punkte aufzufüllen. Drei Schiffe gegen zwei Decimator.


Die Rebellen begannen in der Mitte, Leebo flog sofort in das Asteroidenfeld, der E-Wing und die Z-95 flogen in Richtung der Decimator.


Das Imperium hat in der linken Ecke angefangen und steuerten geradeaus.


Leebo schwenkte zu Commander Kenkirk, der schnell seine Schilde verlor und kritischen Schaden einsteckte.


Das konzentrierte Feuer der beiden Decimatoren wurde durch die Fähigkeit der R7 Astromecheinheit fast zu nichte gemacht, jedoch waren die Schilde beim E-Wing nun weg.



Die Decivader schwenkte nun auch nach rechts und Commander Kenkirk wurde weiterhin beschossen.  Etahn stand mit seinem E-Wing direkt vor der Decivader in Reichweite 1, verursachte aber kaum Schaden. Dafür war die Fähigkeit von Darth Vader das Ende des Rebellenpiloten.


Die Decivader wurde nun als Bedrohung gesehen und in die Zange genommen, jedoch konnte der Z-95 nicht auf die VT-49 feueren, da sie sich überschnitten. Moff Jerjerrod wurde eingesetzt um einen kritischen Schaden umzudrehen.


Die YT-2400 ging in die Verfolgung über, feuerte mit der schweren Laserkanone auf Kenkirk, statt in Reichweite 1 auf die Decivader.


Die Decivader flog durch einen Asteroiden, der aber keinen Schaden veursachte. Durch die Reperatur des Sensorenausfalls, konnte die Decimator mit Commander Kenkirke endlich seine Aktionen und Ysanne Isard einsetzen.


Der Z-95 war weit ab des Kampfgebiets geflohen.


Leebo verfolgte die schwerangeschlagene Decimator von Commander Kenkirk und rechnete damit das Lord Vader über den Spielflächenrand in den Hyperraum flog.


Leebo zwang die Decimator ihren Ausweichmarker auszugeben und mit dem letzten Hüllenpunkt war die Decimator dann ein gefundenes Fressen für die Z-95. Jedoch hatte die Z-95 durch den Angriff von Commander Kenkirk nur noch einen Hüllenpunkt.


Zur Überraschung aller flog die Decivader nicht über den Rand und Vader zerstört in der nächsten Runde bei Leebo mit der dunklen Seite der Macht.


Jetzt war die Z-95 mit einem Hüllenpunkt und die Decivader mit zwei Hüllenpunkten im Rennen. Die Z-95 senkte diesen auf einen Hüllenpunkt. Wenn Vader nun seine Fähigkeit einsetzen würde, wäre die Decimator vernichtet, aber auch der Gegner, wer hat dann gewonne? Wahrscheinlich niemand. Also hat sich Vader zurückgehalten.


Die Decivader flog einfach an der Z-95 vorbei und durch den Pilotenwert von 3 schoss Vader zuerst. Würfelglück verhalf dem Imperium zum Sieg. Aber sowas wie Glück gibt es nicht, sondern nur die Macht.


Das Imperium hat gesiegt!

Fazit: Mit mehr Schiffen wären die beiden Decimatoren viel schneller Geschichte und die Rebellen hätten wohl gewonnen. Die Decivader wurde nicht ernstgenommen, sowie grossteils ignoriert und die Fähigkeit von Darth Vader wurde ich soweit ich mich erinnern kann nur dreimal oder viermal eingesetzt, dafür waren sie sehr effektiv. Man muß natürlich warten bis die Schilde weggebrannt sind, oder man setzt sogar Vader ein um den letzten Schildpunkt wegzumachen, damit man in nächster Runde den kritischen Schaden zuteilen kann.
Einigemale haben die Rebellen sogar den Schaden der Primärwaffe freiwillig eingesteckt, obwohl sie mit Fokus/Ausweichmarkern den Angriffswurf komplett negieren konnten. Somit wurde der Bordschütze nicht getriggert.
Der Plan die Decimator mit Kenkirk als Deckung zu nutzen, war nicht aufgegangen, auch wurde die Karte "Feuer auf mich ziehen" nie eingesetzt, da die Decivader nur normale Schadenskarten erhalten hat, da wäre "Entschlossenheit" für 1 Punkt besser gewesen.

Die Decivader ist spassig, aber die Wendigkeit 0 und fast 50 Punkte Kosten, macht das Unternehmen zu einem Vabanquespiel. Nichts für ein Turnier.

Warten wir mal ab die Raider mit Darth Vader auszustatten, die kann Schilde aufladen ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten