Samstag, 10. Januar 2015

[Combo] Schwer zu treffen vs Jagdinstinkt

Das X-Wing Miniaturenspiel hat durch die verschiedenen Wellen nun einige Kombinationsmöglichkeiten, die durch Erratas, FAQ und Regelfragen geklärt werden müssen.

Einige Antworten lassen sich aber auch durch das Grundregelwerk klären.



So wie das Zusammentreffen von "Schwer zu treffen" und "Jagdinstinkt" bei einem Angriff.

Jagdinstinkt:
Wenn du angreifst, darfst du 1 Angriffswürfel neu würfeln. Ist der Pilotenwert des Verteidigers 2 oder niedriger, darfst du stattdessen bis zu 2 Angriffswürfel neu würfeln. 




Schwer zu treffen:
Wenn du verteidigst, darfst du 1 Stressmarker nehmen, um 1 Angriffswürfel zu wählen. Diesen muss der Angreifer neu würfeln.
Du kannst dese Fähigkeit nicht einsetzen, solange du 1 oder mehrere Stressmarker hast.


 
Bei der Modifikation von Würfelergebnissen muss man zuerst beachten das nach einem Angriffswurf der Verteidiger zuerst die Ergebniss modifizieren darf. Seite 11 der Grundregeln "Wollen Angreifer und Verteidiger die Angriffswürfel modifizieren, führt der Verteidiger all seine Fähigkeiten vor dem Angreifer aus."

Nun setzt der Verteidiger "Schwer zu treffen" ein und zwingt den Angreifer einen Würfel neu zu würfeln.

Der Angreifer will nun Jagdinstinkt benutzen um den veränderten Würfel nun auch neu zu würfeln.

Das ist nicht erlaubt!

Warum?

Seite 12 der Grundregeln unter "Würfelergebnisse modifizieren":

"ACHTUNG: Wenn ein Würfel geändert oder neu gewürfelt wurde, zählt sein ursprüngliches Ergebnis nicht mehr. Andere Effekte können das neue Ergebnis weiter modifizieren, jeder Würfel kann jedoch nur einmal pro Angriff neu gewürfelt werden."

Beispiel:

Ein X-Wing mit der Aufwertungskarte Jagdinstinkt feuert auf einen TIE-Fighter mit der Aufwertungskarte Schwer zu treffen in Reichweite 2.

Also würfelt der Rebellenspieler normal mit 3 Angriffswürfel. Er würfelt zwei normale Schaden und einen kritischen. Wenn der imperiale Spieler schlecht würfelt ist dieser Geschichte, zudem wenn die Schadenskarte Volltreffer! als kritischer Schaden gezogen wird.


Also entscheidet sich der imperiale Spieler als Verteidiger den Stressmarker in Kauf zu nehmen und den Angreifer zu zwingen das kritische Würfelergebnis neuzuwürfeln.

Der Rebellenspieler würfelt eine leere Seite.





Der Rebellenspieler will nun Jagdinstinkt benutzen um den Würfel mit der leeren Seite neuzuwürfeln, das ist aber wegen den Grundregeln, das ein Würfel nur einmal pro Angriff neu gewürfelt werden, nicht erlaubt. Er könnte aber einer der beiden anderen mit normalen Schaden neu würfeln und hoffen das ein kritischer Schaden daraus wird, aber die leere Seite ist tabu.

 Somit ist das Endergebnis für den Angriff auf den TIE Fighter zwei normale Schaden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten