Dienstag, 20. Januar 2015

[EPIC BATTLE] GR-75 Transporter vs TIE Schwarm

Der Medium Transporter GR-75 ist das ikonische Raumschiff aus "Das Imperium schlägt zurück" das durch die Unterstützung der planetaren Ionenkanone knapp dem Imperium entkommt. Aber ein Unterstützungsraumschiff, das keine Lasergeschütze hat und nicht feuern kann, wozu kann das gut sein?





Für das Spiel waren 150 Punkte vorgesehen und die Rebellen entschieden sich für eine namenlose GR-75, Toryn Farr als Crewmitglied, einen EM-Emitter und erweiterten Ladebereich, begleitet wurde der Rebellentransporter von drei Z-95, wobei zwei Lenkraketen hatten, Keyan Farlander mit seinem B-Wing, der Bis an die Grenzen und den Störsender an Bord hatte, sowie der A-Wing Pilot Gemmer Sojan mit Protonenraketen und einer vom Imperium gestohlenen Tarnvorrichtung.


Das Imperium warf die Creme de la Creme der Imperialen Flotte in die Schlacht, Kreischläufer, Nachtbestie, Geflügelter Gundark und Mauler Mithel als TIE Fighter Schwarm, dazu Kir Kanos in seinem mit Schilden ausgestatteten TIE Abfangjäger und eine Firespray mit Krassis Trelix, der mit einer Protonenbombe, Cluster-Raketen, einer Schweren Laserkanone und dem Bordschützen, den Transporter vernichten sollte.


Das Asteroiden wurden verteilt und die Raumschiffe wurden in ihren Startgebieten aufgestellt, links der TIE Schwarm, rechts die Firespray mit dem Abfangjäger. Die Rebellen begannen zusammengestaucht in der obersten Ecke.


Die Streitkräfte bewegten sich geradeaus aufeinander zu.


Die ersten Feuergefechte in der zweiten Runde. Der Transporter war so nah am Spielflächenrand, das er mit seinem Einser Wendemanöver mit seinem Heck außerhalb des Randes war. Eigentlich wäre der Transporter nun aus dem Spiel, aber das wäre ein Abbruch gleichzusetzen. Der Transporter wurde ein paar Zentimeter verlegt.


Krassis  schwenkten in den Asteroidenfeld herein.Kir flog weiter geradeaus.


Kreischläufer und Mailer Mithel flogen direkt auf den Transporter zu und mussten ein scharfes Ausweichmanöver durchführen um nicht überrollt zu werden.


Keyan Farlander zerstörte ohne Probleme Nachtbestie, der in einen Z-95 geflogen ist, um auch dem Transporter auszuweichen.


In der nächsten Runden aktivierte der Transporter die Fähigkeit von Toryn Farr. "Aktion: Gib X Energie aus, um X feindliche Schiffe in Reichweite 1-2 zu wählen. Sämtliche Fokus-, Ausweich- und blauen Zielerfassungsmarker dieser Schiffe werden entfernt." Er nahm Kreischläufer ihren Fokusmarker weg. Keyan Farlander schoss durch den Transporter hindurch, und obwohl Kreischläufer fünf Ausweichwürfel hatte, wurde sie mit einem Schuß vernichtet.


Hier der Wurf. Mit einem Fokusmarker wäre das kein Problem gewesen.


Hier wurde jedoch vergessen das der Transporter einen EM-Emitter hatte. "Wenn du bei einem Angriff die Schussbahn versperrst, bekommt der Verteidiger 3 zusätzliche Verteidigungswürfel (anstatt 1)." Kreischläufer hätte also sieben Verteidigungswürfel gehabt, drei durch Wendigkeit, einen durch die Entfernung und drei durch den EM-Emitter.


Dafür rächte sich Krassis Trelix brutal mit einer Protonenbombe. Alle Z-95 haben einen kritischen Schaden erhalten, der A-Wing konnte nur entkommen durch die Aktion "Koordination" des Transporters. Mit einer freien Aktion flog Gemmer mit einem Schub aus der Gefahrenzone. Die Firespray stand genauso, das der A-Wing in die Lücke passte. Der Transporter hat aber den Geflügelten Gundark überfahren und zerstörte somit einen TIE Fighter, im Gegenzug zerstörte Nachtbestie einen angeschlagenen Z-95.


Und schon wieder wurde in der nächsten Kampfphase die Fähigkeit von Toryn Farr eingesetzt und so ein Wurf verursacht dann schon körperliche Schmerzen wenn gerade die Fokusmarker weggenommen werden.


Dafür ist Krassis Trelix eingesprungen und hat einen Z-95 zerstört.


Gemmer machte einen K-Turn, Krassis wendete sich dem Transporter zu, Kir konnte nicht richtig abschätzen wo der Transporter landen wird und einen K-Turn würde wegen dem Z-95 und Mauler Mithel wahrscheinlich nicht klappen. Also ist er einfach nach rechts geflogen, um den A-Wing aufs Korn zu nehmen, er war aber ausserhalb des Feuerwinkels.


Krassis flog an den Transporter vorbei und wollte den B-Wing angreifen, jedoch erwischte das Heck des Transporters die Firespray und der Kopfgeldjäger war Geschichte. Mit drei Schilden und fünf Hülle ein schmerzlicher Verlust. Kir prallte gegen Gemmer und sie konnten nicht aufeinander feuern.


Ein TIE Abfangjäger, ein TIE Fighter gegen einen Transporter, einen A-Wing und einem kaum angekratzten B-Wing. Das sieht schlecht aus für das Imperium.


Die imperialen Raumjäger machten einen K-Turn, der A-Wing versteckte sich hinter den Transporter. Mit dem EM-Emitter und dem Ausweichtoken keine Chance ihn zu treffen.


Grüne Manöver beim Imperium gegen den Stress. Corellianisches Ale würde auch helfen.


Die Schlacht ging weiter und die Würfel brannten.


Diesmal wurde eine weitere Fähigkeit des Transporter benutzt. Störsignal. Kir Kanos erhielt zwei Stressmarker.


Der Plan war nun, soweit weg wie möglich von dem Transporter zu fliegen.


Aber das nützte nicht, das gebündelte Feuer von Gemmer und Keyan zerstörte den Abfangjäger von Kir Kanos.


Das Imperium hatte keine Chance mehr.


Die Rebellen haben gesiegt!

Fazit: Die Unterstützungsfähigkeit des Transporters hat mehrmals den Ausgang von Würfelergebnissen beeinflusst. Vorallem Toryn Farr sollte auf keinem GR-75 fehlen, die Fähigkeit Fokus-, Ausweich- und Zielerfassungsmarker von mehreren Schiffen zu entfernen verändert gravierend den Lauf des Gefechts. Auch mit Störsignal, das gleich zwei Stressmarker verteilt ist nicht zu unterschätzen. Das gleich zwei imperiale Schiffe überfahren wurden sind (davon eins das 54 Punkte gekostet hat und noch 8 Lebenspunkte hatte) war sehr schmerzhaft gewesen und hat dem Imperium den Schlacht gekostet. Ein Schiff muss nicht immer Laserkanonen haben, um gefährlich zu sein.
Endlich wurde mal die Protonenbombe effektiv eingesetzt und hat die Z-95 indirekt ausgelöscht. Bei den kritischen Schadenskarten war kein Volltreffer dabeigewesen, was eine sofortige Zerstörung zur Folge gehabt hätte. Und wieder ohne die Unterstützungsfähigkeit des Transporters wäre Gemmer auch betroffen gewesen. Der Transporter kann Leben retten.
Was jedoch gefehlt hat war eine Mission oder eine Story zu diesem Spiel. Die GR-75 hat keine offensive Fähigkeiten und wäre Schutzlos ausgeliefert wenn alle Rebellenschiffe zerstört worden wäre. Das Spiel wäre dann zu ende gewesen, obwohl die Rebellen noch ein Schiff auf dem Spielfeld hätten. Ein bestimmtes Ziel für die Rebellen/Imperium wäre noch schön gewesen.

Beim nächsten Mal ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten